, Ein Tag in… Genf!

Zwischen den Alpengipfeln und dem Hügelzug des Juras liegt die wunderschöne Altstadt von Genf, da wo sich die Rhône von dem Genfersee trennt. Die kleine, aber reizvolle französischsprachige Stadt ist auch bekannt als „kleinste Metropole der Welt“ und somit perfekt geeignet für einen Wochenend-Trip.

Was eignet sich besser als ein ausgiebiger Spaziergang durch die Stadt um Genf kennenzulernen? Der ideale Ausgangspunkt ist die Île Rousseau, die an den berühmtesten Sohn der Stadt erinnert, den Schriftsteller und Philosoph Jean-Jacques Rousseau (1712-1778). An dem für ihn errichteten Denkmal entlang, geht es in die Altstadt.

Cathédrale Saint-Pierre © Σπάρτακος

Cathédrale Saint-Pierre © Σπάρτακος

Der nächste Stopp ist die Cathédrale Saint-Pierre, die seinen Besuchern vom Kirchturm einen tollen Ausblick auf den Genfersee bietet. Wer die 157 Stufen nicht laufen möchte, für den lohnt sich ein Blick in die archäologische Ausgrabungsstätte, der „Site Archéologique“ oder in das daneben liegende „Musée International de la Reforme“. In dem historischen Kloster stimmten die Genfer 1536 für die Einführung der Reform ab, und das ist somit ein absolutes Highlight für jeden Geschichtsinteressierten.

Ganz in der Nähe befindet sich der Genfer Hauptplatz „Place du Bourg-de-Four“, dieser eignet sich ideal für einen kleinen Zwischenstopp. Unser Tipp ist das „Cafe du Bourg de Four“. Durch die vielen Wandzeichnungen und die lockere Atmosphäre erinnert es an ein kleines Pariser Bistro. Besonders zu empfehlen sind die verschiedenen Rösti-Gerichte. Nach der Stärkung lohnt sich ein Abstecher ins Haupteinkaufsviertel „Rues Basses“. Gut zu erreichen durch die unzähligen kleinen, niedlichen Gassen wie zum Beispiel der Rue de la Flèche . Mit seinen vielseitigen Geschäften und Nebengassen bildet es das Herzstück der Stadt.
Einen schönen Tour-Abschluss bietet der Place du Molard. Hier trifft man nicht nur auf einen wunderschönen Blumenmarkt, sondern auch auf die Brasserie du Molard/ Lord Nelson Pub. Lohnenswert ist das hausgebraute Bier, das einen kühlen Ausklang für den anstrengenden Tag bietet. Wer sich nach einem langen Tag eher zu einer Wellness-Oase hingezogen fühlt, wird im BAINS DES PAQUIS am Quai du Mont fündig. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf den Jet d’Eau.

Wer jetzt Lust auf das wunderschöne Genf bekommen hat, hat die Chance einen CityTrip Genf Reiseführer zu gewinnen. Welche beschriebene Sehenswürdigkeit hat euch am meisten Lust auf einen Trip nach Genf gemacht hat? Unter allen Kommentaren unter dem Blogartikel verlosen wir fünf Genf Reiseführer von dem Reise Know-How Verlag.

reise_FT

Inhalt CityTrip Genf :
Die elegante Hauptstadt des Kantons Genf genießt als Sitz der UNO Weltruf. Dieser aktuelle Reiseführer ist der erste auf dem deutschen Markt, der sich ausschließlich mit der Stadt am Genfer See befasst.

Zahlreiche praktische Reisetipps zu Reisezeit, Anreise, Restaurants, Unterkünften in jeder Preiskategorie, Informationsstellen, Preisen und Öffnungszeiten, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie viele weitere nützliche Infos sorgen dafür, dass sich die Leser auf das Wesentliche konzentrieren können: die entspannte Erkundung dieser traumhaft gelegenen Stadt mit ihren unzähligen Promenaden und Parks, verwinkelten Gassen, prächtiger Architektur und beliebten Kultur- und Shoppingangeboten.

Außerdem enthält der kompakte Stadtführer einen detailreichen Stadtplan zum Herausnehmen, praktische Übersichtskarten, eine kleine Sprachhilfe Französisch und Empfehlungen für Ausflüge in die Umgebung. Text und Karten sind durch das clevere Nummernsystem optimal miteinander verzahnt.

RKHLogo_FT

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/1BTVq74

Titelfoto: © knight choi

Tussen de toppen van de Alpen en de heuvelrug van het Jura ligt de schitterende oude stad van Genève, daar waar zich de Rhône van het meer van Genève scheid. Het kleine bekoorlijke Franstalige stadje staat ook wel bekend als de „kleinste metropool ter wereld“ en is daarmee perfect geschikt voor een weekend uitje.

Wat is er nou beter geschikt dan een uitgebreide wandeling door de stad om Genève te leren kennen? Het ideale uitgangspunt is de Ile Rousseau, die aan de beroemdste zoon van de stad herinnert, de voormalige schrijver en filosoof Jean-Jacques Rousseau (1712-1778). Langs het voor hem opgerichte monument gaat het de oude stad in.

Cathédrale Saint-Pierre © Σπάρτακος

Cathédrale Saint-Pierre © Σπάρτακος

De volgende stop is de kathedraal Sain-Pierre, die haar bezoekers vanuit de kerktoren een geweldig uitzicht over het meer van Genève biedt. Voor wie de 157 treden niet op wil lopen, is de archeologische opgravingsplaats van de „Site Archéologique“ of het ernaast gelegen „Musée International de la Reforme de moeite waard. In het historische klooster stemden de burgers van Genève 1536 over de invoering van de reformatie, en daarmee is het een absoluut hoogtepunt voor iedere geschiedenisliefhebber.

Vlakbij gelegen is ook de hoofdplaats van Genève, de „Place du Bourg-de Four“. Dit is ideaal geschikt voor een kleine tussenstop. Onze tip is het „Cafe du Bourg de Four“. Door de vele muurschilderijen en de ongedwongen sfeer herinnert het aan een klein bistrootje in Parijs. Bijzonder aan te bevelen zijn de verschillende Rösti-gerechten. Na deze sterking is een uitstapje naar de hoofdwinkelstraat „Rue Basses“ zeker de moeite waard. Goed te bereiken door de talloze, koddige steegjes, als bijvoorbeeld de Rue de l´Féché. Met haar veelzijdige winkeltjes en zijstraatjes vormt zij het kernstuk van de stad.
Een mooie tour-afsluiter biedt de Place du Molard. Hier kom je niet alleen uit op een schitterende bloemenmarkt, maar ook bij de Brasserie du Molard/Lord Nelson Pub. Zeker de moeite waard is het huis gebrouwen bier, dat voor een verkoelend einde van een inspannende dag zorgt. Wie zich na een lange dag eerder naar een wellness-oase getrokken voelt, komt in de BAINS DES PAQUES aan de Quai du Mont aan zijn trekken. Van hier uit heeft men een schitterend uitzicht op de Jet d’Eau. Entre les sommets des Alpes et les collines du Jura, là où le Rhône quitte le Lac Léman, apparaît la magnifique ville de Genève. Cette charmante petite ville francophone, qui est également appelée « la plus petite métropole du monde », est une destination parfaite pour s‘échapper le temps d’un week-end.

Le meilleur moyen de découvrir Genève? Une longue promenade à travers la ville. Le point de départ idéal est l’Ile Rousseau, appelée ainsi en hommage au fils le plus célèbre de la ville – l’écrivain et philosophe Jean-Jacques Rousseau (1712-1778). Nous passons à côté de sa statue pour rejoindre la Vieille-Ville.

Cathédrale Saint-Pierre © Σπάρτακος

Cathédrale Saint-Pierre © Σπάρτακος

La prochaine étape est la Cathédrale Saint-Pierre, dont la tour permet à ceux qui grimpent à son sommet d’admirer la vue fantastique sur le Lac Léman. Ceux qui redoutent les 157 marches à gravir préfèreront sans doute le « Site Archéologique », ou encore le « Musée International de la Réforme », qui enchantera tous les passionnés d’histoire. Il se situe juste à côté, à l’emplacement de l’ancien cloître de la Cathédrale Saint-Pierre où les Genevois se sont prononcés pour la Réforme en 1536.

À deux pas de là se trouve la place principale de Genève, la « Place du Bourg-de-Four », qui est parfaite pour faire escale. Par exemple au « Café du Bourg de Four », qui avec ses nombreuses esquisses murales et son ambiance décontractée ressemble un peu à un petit bistrot parisien. Sa spécialité : les röstis, déclinés de différentes manières. Après avoir repris des forces, nous continuons notre balade dans les « Rues Basses », qui réunissent les principales rues marchandes et d’innombrables petites ruelles pittoresques, comme la Rue de la Flèche. Avec ses magasins de tous genres et ses petites ruelles, ce quartier forme le cœur de la ville.
Nous terminons notre promenade en beauté à la Place du Molard, où l’on trouve non seulement un splendide marché aux fleurs, mais aussi la Brasserie du Molard/ Lord Nelson Pub. La bière de cette brasserie est un rafraîchissement idéal après cette journée bien remplie. Ceux qui après une telle journée ont envie de se retirer sur un îlot de bien-être apprécieront les BAINS DES PAQUIS au Quai du Mont, qui offre d’ailleurs une très belle vue sur le Jet d’Eau.