, Die sieben schönsten Basler Sehenswürdigkeiten

Basel wird nicht umsonst „das Tor zur Schweiz“ genannt. Die Stadt grenzt direkt an Deutschland und Frankreich. Wer aus der Bundesrepublik in die Schweiz reisen will, kreuzt also unweigerlich die Stadt. Es gibt viele Gründe, einige Tage in Basel zu verbringen. Die drittgrößte Stadt der Schweiz beeindruckt durch viel Kunst, Kultur und beeindruckende Sehenswürdigkeiten.Sieben Attraktionen möchten wir Ihnen vorstellen.

Basel_Spalentor

©Danny Chapman/flickr

Spalentor

Ingesamt hat Basel drei Stadttore, die von der Stadtmauer aus dem Jahr 1400 noch erhalten geblieben sind. Das Spalentor mit seinen Verzierungen ist das imposanteste Bauwerk und steht unter Denkmalschutz. Die Mauern sind bis zu 2 Meter dick und das Tor ist stolze 40 Meter hoch. Das Spalentor gilt als das schönste Stadttor von Basel und als eines der eindrucksvollsten der gesamten Schweiz.

Messeturm

Der Messeturm ist das höchste bewohn- bare Gebäude in der Schweiz. Der 103 Meter hohe Turm dient hauptsächlich für geschäftliche Zwecke, sprich als Büroraum oder für Messen, Presse-Events und ande- ren Veranstaltungen. Einmal jährlich wird der Messeturm zweckentfremdet und ist Austragungsort für das spektakuläre Tower Running. Im Wettbewerb rennen Sportler vom Erdgeschoss bis in den letzten Stock.

Fasnachts-Brunnen

©jlz/flickr

Universität Basel

Die Universität Basel existiert bereits seit 1460 und ist somit die älteste Hochschule der Schweiz. Neben sieben regulären Fakultäten bietet die Universität auch Studiengänge in den drei nationalen Forschungsgebieten Nanowissenschaften, Bildkritik und SESAM (Swiss Etiological Study of Adjustment and Mental Health) an. Mit Tadeus Reichstein und Werner Arber hat die Universität Basel zwei Nobelpreisträger im Bereich Medizin vorzuweisen.

Basler Fasnacht

Wer das Glück hat, passend zum Aschermittwoch in der Stadt zu sein, sollte den darauf folgenden Montag noch abwar- ten. Mitten in der Nacht beginnt mit dem sogenannten „Morgestraich“ die drei Tage andauernde Baseler Fasnacht. Zu dieser Zeit ist Basel wie verwandelt. Bunte Kostüme, viele Lampen, Lichter und eine allseits ausgelassene Stimmung prägen das Stadtbild. Das Spektakel ist sehr beliebt und zieht Besucher aus der ganzen Schweiz und dem Ausland an.

Tinguely-Brunnen

Früher war es der Ort des alten Stadttheaters, doch als dieses abgerissen wurde, machte sich 1977 der Künstler Jean Tinguely daran, den Platz mit neuem Leben zu füllen. Er hat neun schwarze Figuren aus Gussasphalt erbaut. Die Figuren sind beweglich und speien jeder auf seine eigene kreative Art mit Wasser. Es scheint fast, als würden sie miteinander kommunizieren.

Hammering Man

©Art-Poskanzer/flickr

Hammering Man

Der Hammering Man ist ein weltweites Projekt des Künstlers Jonathan Borofsky. Die gigantische Statue eines arbeitenden Menschen steht als Symbol für Fleiß und Tatendrang und wurde in verschiedenen Städten der Welt aufgestellt. Neben Seoul (China) und Frankfurt (Deutschland) gibt es auch einen Hammering Man in Basel zu bewundern.

Fondation Beyeler

Bei der Fondation Beyeler handelt es sich um ein Museum, das die beeindruckende Kunstsammlung des Galeristen-Ehepaars Hildy und Ernst Beyeler zeigt. In etwa 50 gemeinsamen Jahren haben sie unterschiedlichste Werke mit Fokus auf klassischer Moderne angesammelt. Mit einem zur Hälfte aus dem Ausland stammenden Publikum hat sich die Fondation Beyeler zu einem der international beliebtesten Museen der Schweiz entwickelt.

***

Stilsicher Wohnen in Basel

Wer sich in Basel häuslich einrichten möchte, sollte unbedingt dem Möbelhaus roesch einen Besuch abstatten. Das motivierte und erfahrene Team von roesch widmet sich Ihnen in einer umfassenden persönlichen Beratung, auch bei Ihnen zuhause. Seit seiner Gründung im Jahre 1907 steht bei dem auf Dienstleistungsqualität ausgerichteten Unternehmen die Zufriedenheit des Kunden an erster Stelle. In unserem Interview stellen wir dem Inhaber Michael Federer ein paar Fragen.

Guten Tag, Herr Federer, haben Sie gut geschlafen?

Ja!

Wir nehmen an, Ihr Bett hat entscheidend dazu beigetragen?

(lacht) Auf jeden Fall! Ein bisschen aber auch die Tatsache, dass ich ziemlich müde war.

Während in der Kunst jede Form der Geschmacksübertretung erlaubt ist, dominieren beim Schlafzimmerdesign heute klare, schnörkellose Formen. Tut Klarheit beim Schlafen gut?

Das ist natürlich eine ganz individuelle Sache. Wichtig ist, dass man sich wohl fühlt. Eine klare, harmonisch gegliederte Schlafumgebung trägt trotzdem dazu bei, dass wir uns nicht von unserer Hauptaufgabe im Schlafzimmer ablenken lassen: Schlafen. Die Umgebung wirkt auch unbewusst, wenn die Augen geschlossen sind.

© Rösch

© Rösch

Gutes Design ist bei hochwertigen Betten längst ebenso wichtig wie her- vorragender Komfort. Welche aktuellen Trends kommen bei Ihren Kunden besonders gut an?

Sehr beliebt sind gepolsterte Betten und schnörkellose, edle Formen, überzeugendes, klares Design eben, wo wir bei Swissflex wären.

Wie schaffe ich mir ein Schlafgemach, das nicht von der Stange ist und trotzdem zeitlos?

Durch eine persönliche Beratung. Wenn Sie bei uns ein Bett kaufen, kommt ein Mitarbeiter zu Ihnen nach Hause und überlegt gemeinsam mit Ihnen, wie sich das Schlafzimmer in Ihr persönliches Umfeld perfekt eingliedert. Wichtig ist auch, wie das Zimmer liegt, also gegen Norden oder Süden, und welche Bedürfnisse Sie haben. Ob sie gerne im Bett lesen oder Fernsehen zum Beispiel.

Auf Ihrer Website verweisen Sie auf einen virtuellen Showroom. Auf das Probeliegen wird man in Zukunft dennoch nicht verzichten können, oder?

Nein, das Probeliegen ist essentiell, um wirklich die Matratze zu finden, die ganz auf meine individuellen Bedürf- nisse zugeschnitten ist, aber auch der Besuch im Showroom ist ein Muss.

Haben die Schweizer so etwas wie eine landestypische Schlafgewohnheit?

Basel liegt ja nun mal im Nordwesten, das heißt, wir sind nicht gerade zimperlich. Die Erfahrung zeigt uns aber, dass unser Kunde lieber ein wenig fester schläft.

Ihr Lieblingsplatz in Basel, den Besucher unbedingt aufsuchen sollten?

Von der Basler Pfalz hoch über dem Rhein hat man eine tolle Aussicht über die ganze Basler Altstadt bis ins Dreiländereck. Die sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

***

Wer nicht in Basel wohnt, aber dennoch stilsicher schlafen möchte, findet hier einen Swissflex Händler in seiner Nähe: http://www.swissflex.com/de/Mein-Haendler.htm

Titelfoto: ©knickinoptik / flickr.com