, Frierer, Schwitzer, Allergiker – Welche Bettdecke passt zu eurem Typ?

Heute ist zwar astronomischer Herbstanfang, aber das Wetter ist alles andere als herbstlich. Zwischen sommerlichen Temperaturen und kalten Nächten fällt es einem nicht leicht sich für die passende Bettdecke zu entscheiden. Damit ihr abends nicht mehr mit kalten Füßen einschlaft und in der Nacht verschwitzt aufwacht, möchten wir euch diese Bettdecken ans Herz legen:

Typ Frierer

Ihr neigt dazu schnell zu frieren und eure Füße sind immer kalt? Dann sind kuschelige Daunendecken genau Richtige für euch. Sie speichern am besten die Wärme und halten euch in der Nacht schön warm. Wichtig ist vor dem Kauf zu wissen: Je größer die Daunen sind, desto wärmer wird es bei euch im Bett. Zudem empfehlen wir  für besonders kalte Nächte, Bettwäsche aus Jersey. Die gestrickte, nicht gewebte Wäsche hat eine besonders weiche Haptik. Durch die Isolation zwischen Bettwäsche und Haut verspürt ihr eine angenehme Wärme.

Typ Schwitzer

Die Naturhaardecken Kamelhaare, Kaschmir oder Schurwolle sind perfekt für starke Schwitzer. Sie nehmen schnell Feuchtigkeit auf und führen es gleichzeitig nach außen ab. Kleiner Tipp: Wenn das immer noch zu warm ist benutzt zusätzlich Bettdecken aus Perkal oder Satin. Die Glatte Oberfläche suggeriert eine kühlende Haptik. Wer kein Fan von Satin ist, für den ist das Naturmaterial Leinen eine tolle Alternative. Das Material ist nicht nur temperaturresistenter beim Waschvorgang und somit hygienischer, sondern bewirkt eine stärkere kühlende Wirkung.

Typ Allergiker

Ab heute ist Schluss mit nächtlichen Nies- und Juckreizattacken! Allergiker sollten unbedingt auf waschbare und atmungsaktive Bettdecken zurückgreifen. Besonders eignen sich hierfür Bettdecken mit Mikrofaserfüllung. Milben und Co haben somit keine Chance mehr. Ein weiterer Schutz stellen spezielle Encasings dar, die ebenfalls Hausstaubmilben abhalten.