Halloweendekoration

Alle, die gern dekorieren, basteln und kreative Rezepte ausprobieren, bekommen im Oktober leuchtende Augen – Halloween steht vor der Tür! Das Fest für Gruselfreunde ist nicht nur für Kinder ein Grund zur (Vor-)Freude, sondern kann – mit der richtigen Vorbereitung – für die ganze Familie zum Spektakel werden. Um so richtig in Stimmung zu kommen, darf natürlich die Dekoration nicht fehlen und für den passenden Gaumenschmaus sorgen verschiedene Speisen in Halloween-Optik. Wir stellen euch Ideen für eure Halloweendekoration vor, die euch – und eure Nachbarn – zum (wohligen) Gruseln bringen werden!

  1. Halloweendekoration für den Aussenbereich
  2. Halloweendekoration für die eigenen vier Wände
  3. Lecker gruselig – kulinarische Halloweendeko

Halloweendekoration für den Aussenbereich

Normalerweise heisst es ja, dass die inneren Werte zählen. Das gilt allerdings nicht für Halloween – zumindest nicht, wenn es um die Dekoration geht. Damit ihr die Blicke der durch die Strassen ziehenden Gruselfans auf euer Grundstück ziehen und Freunde und Verwandte beeindrucken könnt, bekommt ihr hier Inspirationen für eure schaurig-schöne Halloweendekoration.

Der Klassiker der Halloweendekoration ist natürlich – richtig, der Kürbis. Wem die gewohnte Variante mit ausgeschnittenen Augen und einem zickzackförmigen Mund zu langweilig ist, der kann seine Kreativität hier voll und ganz ausleben – mit Zombies, Vampir- und Dämonengesichtern oder sogar ganzen Schauerszenen, die ihr in den Kürbis eingraviert.

verzierte Kürbisse

Auch Skelette, Zombies und andere Monster, die bedrohlich an der Hauswand hochklettern, sind echte Hingucker! Auch kleinere Gegenstände können, gut platziert, zu Schockeffekten auf die Gäste führen. Zum Beispiel eine abgehackte Zombie-Hand, die sich neben dem Gartentor aus der Erde streckt und nach den Besuchern greift. Passend dazu: ein Grabstein aus Styropor, den ihr mit wasserfester Farbe bemalt. Besonders tatkräftige Kreative basteln dazu ein paar Totenköpfe, die beispielsweise um den Grabstein herum gelegt werden. Wenn ihr Spinnweben und Figuren wie grosse, haarige Spinnen, gruselig verzierte Mini-Zombies und andere Horrorgestalten etwas versteckt aufhängt oder aufstellt, können diese ebenfalls für Schreckensmomente sorgen! Unser Tipp: Wenn ihr einen grossen Garten habt, könnt ihr für die Kinder eine Halloween-Schnitzeljagd veranstalten. Mit kleinen Hinweisen führt ihr die Kids durch den Garten, wo einige (nicht allzu) schaurige Gespenster, Vampire und Hexen versteckt sind.

Für den besonderen Schauerfaktor und maximale Aufmerksamkeit sorgt Halloweendekoration mit Licht-, Geräusch- oder Bewegungseffekten! Dazu zählen zum Beispiel Zombies mit LED-Augen oder schaurig lachende Hexen.

Halloweendekoration für die eigenen vier Wände

Ein im Eingangsbereich aufgehängtes Gespenst, das sich durch das Öffnen der Tür plötzlich bewegt, stimmt den erschrockenen Besucher direkt darauf ein, was ihn im Haus noch erwarten wird.

Auch im Schlafzimmer lässt sich Halloweendekoration wunderbar unterbringen. Wie wäre es mit einer unter dem Bett hervorschauenden Gummi-Spinne oder -Skeletthand für einen kleinen Grusel-Faktor? Für Bastler bietet sich Dekoration aus Bastelkarton oder Pappe an, die man beispielsweise in Form von Gespenstern, Skeletten, Totenköpfen und Fledermäusen im Schlafzimmer verteilt aufhängen oder an der Wand beziehungsweise dem Kopfteil des Betts befestigen kann. Auf dem Nachttisch kommt Halloweendekoration mit Leuchtelementen sehr gut zur Geltung – besonders schön sind da Lampen in Halloween-Optik.

Ein Sarg, ob in Miniformat oder auch grösser, passt natürlich thematisch am besten ins Schlafzimmer. Er sorgt mit schaurigen Verzierungen und Dekorationselementen wie aufgemalten, verlaufenden „R.I.P.“-Buchstaben auf dem Deckel oder einer Figur – beispielsweise einem Skelett, einer Mumie oder einer Gruselpuppe –, die sich am Rand hochzieht, für Halloweenfeeling in eurem Schlafzimmer.

gruselige Halloweendeko

Lecker gruselig – kulinarische Halloweendeko

Zu Halloween gehört eindeutig auch das Essen. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, eure Kreativität auszuleben und das Kulinarische in die Halloweendekoration mit einzubinden.

Bei den herzhaften Speisen kann man beispielsweise einige Leckereien mit Würstchen zaubern. Kleine Würstchen werden zu Mumien, wenn man sie mit Teig ummantelt und dabei einen kleinen Bereich für das Gesicht freilässt, an dem man die Augen anbringt. Ein Brötchen oder Nudelsalat, aus dem fünf Würste herausragen, die durch eingeritzte „Hautfalten“ und Mandelspitzen als Nägel zu abgehackten Fingern werden, wird die Gäste zum Schaudern bringen. Alternativ lasst ihr die Mandelspitzen weg und schneidet die Wursthaut einfach in Form eines Fingernagels weg. Auch aus Teig kann man solche Zombiefinger kreieren – als Fingernägel dienen hier wieder Mandeln.

Mumien-Würstchen

Für den süssen Zahn haben wir hier auch einige Ideen. Mit Muffins kann man viele verschiedene Gruselkreationen zaubern, zum Beispiel ganz simpel mit aufgemalten Spinnen, Spinnweben, Totenköpfen, Blutspritzern oder Kürbisgesichtern verziert. Für besonders kreative Back- und Dekofreunde gibt es viele weitere Möglichkeiten wie Muffins mit Gehirntopping, Fledermauskekse oder Monsteraugen. Kekse mit unterschiedlichen Verzierungen wie Skeletten, Gespenstern oder Gruselaugäpfeln kann man wunderbar als zusätzliche (essbare) Halloweendekoration in den Räumen verteilen. Als Zugabe dazu eignen sich zum Beispiel Marshmallows mit selbst gestalteten Zombiegesichtern.

Halloweendekoration Kekse

Ihr seht, es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, sein Heim mit schaurig-schöner Halloweendekoration zu einem beeindruckenden Gruselort umzugestalten. Wir wünschen euch viel Freude bei den Halloween-Vorbereitungen! 😊