Hausstaubmilben

Daran denkt niemand von uns gern: Wir teilen uns unser Bett mit vielen kleinen Hausstaubmilben, die besonders Allergikern das Leben schwer machen. Höchste Zeit also, den winzigen Tierchen den Kampf anzusagen und das eigene Schlaflager zurückzuerobern! Die Belohnung ist ein milbenfreies Bett, in dem du allein pure Entspannung geniesst. Doch wie stellt man es am besten an, dass die Hausstaubmilben freiwillig den Rückzug antreten? Wir verraten dir die besten Tipps, mit denen du den kleinen Quälgeistern wirksam etwas entgegensetzen kannst. Nichts wie los, erobere dein Bett zurück!

  1. Hausstaubmilben – Warum sie unsere Betten lieben
  2. Matratze öfters lüften – Das mögen Hausstaubmilben gar nicht
  3. Adieu, Hausstaubmilben! – Die Matratze richtig reinigen
  4. Für ein gesundes Schlafklima sorgen

Hausstaubmilben – Warum sie unsere Betten lieben

Hast du dich auch schon einmal gefragt, warum unsere Betten so schnell verschmutzen? Das liegt daran, dass sich durch Hausstaub, unsere Hautschuppen und Ausscheidungen von Hausstaubmilben einiges an Schmutz in unseren Matratzen ansammelt. Da wir während des Schlafs ausserdem viel Schweiss abgeben, ist auch Feuchtigkeit ein nicht zu unterschätzendes Problem. Feucht, warm, dunkel – das ist für Hausstaubmilben das ideale Terrain. Kein Wunder, dass die Tierchen unsere Betten lieben und es sich darin gern gemütlich machen. Doch die ungebetenen Gäste musst du nicht tolerieren. Indem du für ein sauberes, trockenes Bett sorgst, kannst du ihnen einen Strich durch die Rechnung machen.

Matratze öfters lüften – Das mögen Hausstaubmilben gar nicht

Matratze lüftenDas richtige Lüften deiner Matratze ist nicht nur effektiv für deine Schlafhygiene, sondern auch gut für die Lebensdauer deiner Matratze, da diese durch die richtige Pflege deutlich länger in gutem Zustand bleibt.  Direkt nach dem Aufstehen solltest du deine Decke zurückschlagen, damit die Feuchtigkeit aus deinem Bett entweichen kann. Bei jedem Bettwäschewechsel solltest du zugleich deine Matratze mitlüften. Dazu kannst du sie bei schönem Wetter einfach in die Sonne stellen – das mögen Hausstaubmilben nämlich gar nicht. Ausserdem beugst du durch ausreichendes Trocknen der Entstehung von fiesem Schimmel vor. Ein frostiger Tipp für den Winter: Hausstaubmilben überleben Minustemperaturen nicht, gönn deiner Matratze also auch in der kalten Jahreszeit öfters mal frische Luft!

Adieu, Hausstaubmilben! – Die Matratze richtig reinigen

Durch eine intensive Matratzenreinigung einmal pro Jahr schickst du Hausstaubmilben ganz schnell in die Wüste. Doch mit welchen Mitteln kannst du deine Matratze schonend, doch zugleich wirksam von Verschmutzungen befreien und wie gehst du bei der Reinigung am besten vor? Zunächst einmal solltest du Bettwäsche und Matratzenbezug abziehen und in der Waschmaschine waschen. Kannst du deinen Matratzenbezug dagegen nicht abnehmen, musst du die Matratze in einem Fachgeschäft chemisch reinigen lassen. Das ist nicht nur teuer, sondern für viele Menschen zu aufwändig, sodass sie es mit der Matratzenreinigung nicht so ernst nehmen – zur Freude der Hausstaubmilben! Am besten achtest du direkt beim Matratzenkauf auf einen waschbaren und abnehmbaren Bezug. Bei Swissflex steht dir eine grosse Auswahl an Matratzen mit abnehmbaren Bezügen zur Verfügung, von denen einige wie der fresh&free Bezug für unsere SF Hybrid 26 sogar bei 60°C gewaschen werden können – ideal für Allergiker!

Hast du dein Bettzeug in die Waschmaschine getan, solltest du deine Matratze mit einer weichen Bürste bearbeiten, um Haare und Hautpartikel zu entfernen. Besser nicht absaugen, da dies den empfindlichen Matratzenkern beschädigen könnte. Sollten sich Flecken auf der Oberfläche befinden, kannst du viele davon vorsichtig mit Zitronensaft oder einem milden Spülmittel entfernen. Anschliessend solltest du deine Matratze grosszügig mit Natron behandeln, um verbliebene Gerüche zu neutralisieren. Das Pulver kannst du später im Freien sanft abklopfen. Du wirst sehen, nach einer solchen Behandlung nehmen die Hausstaubmilben freiwillig Reissaus! Unser extra Haushaltstipp: Teebaumöl ist ein effektives Milbenbekämpfungsmittel. Einfach in einer Sprühflasche mit Wasser vermischen und den Quälgeistern den Kampf ansagen!

Für ein gesundes Schlafklima sorgen

Neben dem regelmässigem Lüften deiner Matratze kannst du auch mit dem richtigen Bettzubehör für ein ausgeglichenes und damit milbenfeindliches Schlafklima sorgen. Ein Lattenrost sorgt für optimale Luftzirkulation und Durchlüftung deiner Matratze, sodass du unbedingt in ein passendes Modell investieren solltest. Mit unserem Swissflex Lattenrost uni 12 bridge® beispielsweise stellst du nicht nur sicher, dass ausreichend Luft an deine Matratze kommt, sondern er sorgt dank interaktivem Federkomfort auch für punktgenaue Entlastung, sodass du obendrein ein herrliches Liegegefühl geniessen kannst.

uni 12 bridge

Eine weitere Ergänzung für ein ideales Schlafklima stellt ein Matratzenschoner dar. Mit diesem sammelst du ordentlich Pluspunkte für deine Schlafhygiene, denn er verhindert, dass Schweiss oder Hautschuppen in deine Matratze gelangen und dort einen Nährboden für Hausstaubmilben und Bakterien bilden. Einen ähnlichen Effekt kannst du auch mit einem Matratzentopper erzielen, der zugleich für noch mehr Liegekomfort sorgt. Unser Swissflex Topper Modula Gomtex® Gel etwa sorgt nicht nur für herrlichen Liegekomfort, sondern dank der offenporigen Schaumstruktur kann die Luft hier zudem besonders gut zirkulieren – perfekt für ein gesundes Schlafklima, das Milben in die Flucht schlägt.

Und, welchen unserer Tipps gegen Hausstaubmilben möchtest du als erstes ausprobieren? Wir wünschen dir eine angenehme Nachtruhe in einem milbenfreien Bett!

 

Bildnachweise:
Cottonbro / pexels.com
Maria Orlova / pexels.com