Kuscheln im Bett

Die einen schwören darauf, nur beim Kuscheln im Bett entspannt einschlafen zu können, während andere ihren Freiraum im Schlaf schätzen. Was ist die bessere Wahl, um sich richtig entspannen zu können? Und wieso ist Kuscheln so wichtig für uns?

  1. Beim Kuscheln oder alleine einschlafen?
  2. Kuscheln im Bett – die positiven Effekte
  3. Das Aus für Kuscheln im Bett? Frauen schlafen alleine besser!
  4. Wie lernen Kinder alleine einzuschlafen?

Beim Kuscheln zu zweit oder alleine einschlafen?

In den schützenden Armen des Partners oder der Partnerin liegen und die Wärme der Person neben sich zu spüren, das ist für viele das Schönste beim Einschlafen. Beim Kuscheln im Bett fühlen wir uns geborgen und geliebt – kein Wunder also, dass viele bei diesem Hochgefühl am besten einschlafen können. Besonders in den kalten Wintermonaten oder wenn wir unter grossem Stress stehen, tut uns körperliche Nähe gut. Das Bett als Rückzugsort macht das Kuscheln dabei sogar noch gemütlicher. Schliesslich kann man sich im Bett gemeinsam unter der Decke verkriechen und die Welt aussperren.

Andererseits brauchen wir manchmal auch unseren Freiraum und haben wenig Lust, in einer engen Umarmung einzuschlafen. Auch das ist völlig normal. Wenn jeder auf seiner Hälfte des Bettes bleibt, könnt ihr euch unabhängig voneinander frei bewegen. Das kann zu einem erholsamen Schlaf beitragen, denn wir bewegen uns ganz unwillkürlich während des Schlafens und wechseln unsere Schlafposition, damit es nicht zu Verspannungen kommt oder wir uns verlegen – am besten geht das mit etwas Platz.

Kuscheln im Bett – die positiven Effekte

Beim Kuscheln sind wir unserer oder unserem Liebsten nicht nur körperlich nahe, sondern auch emotional. In diesen ruhigen, entspannenden Momenten erlebt ihr eine besondere Intimität. Daher ist Kuscheln gut für die Beziehung! Natürlich kannst du nicht nur mit deinem Partner oder deiner Partnerin kuscheln. Für Kinder ist diese Form der Zärtlichkeit unheimlich wertvoll.

Kuscheln im Bett mit der Familie

Das Gefühl der Geborgenheit, das beim Kuscheln im Bett entsteht, kann beim Einschlafen helfen. Nach einem Albtraum kommen Kinder nicht ohne Grund ins Bett der Eltern gekrochen. Wenn man nicht alleine ist und die Nähe zu einem geliebten Menschen spürt, erscheinen Monster unter dem Bett oder Albträume gleich viel weniger bedrohlich. Auch Erwachsenen geht es so!

Das Aus für Kuscheln im Bett? Frauen schlafen alleine besser!

Hast du gewusst, dass Frauen einigen Studien zufolge schlechter schlafen, wenn sie sich das Bett mit ihrer besseren Hälfte teilen? Während Männer im gemeinsamen Bett besser schlafen, erleben Frauen häufig den gegenteiligen Effekt. Dieses Phänomen hat die Schlafforschung noch nicht vollständig geklärt. Es wird vermutet, dass es einen genetischen Zusammenhang gibt. Frauen haben den Instinkt, ihre Familie zu schützen, besonders die eigenen Kinder. Dadurch liegt die Vermutung nahe, dass Frauen im geteilten Bett wegen ihres Beschützer-Instinktes einen leichteren Schlaf haben. Bei Eltern beobachtet man diesen Effekt zum Beispiel auch: In den ersten Monaten haben frischgebackene Eltern einen leichten Schlaf, damit sie vom Weinen oder Schreien ihres Babys schnell aufwachen. Doch kein Grund zu verzagen! Mit einem komfortablen Bett, das euch beiden ausreichend Platz bietet, schafft das gemeinsame Ehebett auch für die Frauen gute Voraussetzungen für erholsamen Schlaf. 😊

Wie lernen Kinder alleine einzuschlafen?

Kuscheln ist einfach schön – da kann man es Kindern nicht verübeln, wenn sie nicht alleine im eigenen Bett einschlafen wollen. Allerdings möchten nicht alle Eltern ihr Ehebett zum Familienbett machen. Wie lernen Kinder also nach dem Kuscheln im Bett der Eltern in ihrem eigenen Bett einzuschlafen?

Kuscheltiere im Bett

Mache es deinem Kind im eigenen Bett – und im ganzen Zimmer – so gemütlich wie möglich, damit das eigene Bett gleich viel reizvoller wird. Wenn die Kleinen erst einmal im Elternbett liegen, wird ein «Umzug» schwerer… Deshalb bietet es sich an, im Kinderzimmer eine Kuschelecke einzurichten. Dort könnt ihr vor dem Schlafengehen gemeinsam kuscheln, anschliessend geht es ins Kinderbett. Kuscheltiere sind natürlich super dazu geeignet, das Gefühl von Sicherheit zu vermitteln, das euer Kind auch beim Kuscheln mit euch geniesst. Wenn sie nicht alleine im Bett liegen, fällt das Einschlafen Kindern meist leichter. Wird das Bedürfnis nach Kuscheleinheiten von einer konkreten Angst gefördert, zum Beispiel wegen der Dunkelheit, solltet ihr diese gezielt angehen. Gebt euren Kleinen das Gefühl, dass sie nie ganz alleine sind und ihr im Notfall immer schnell zur Stelle seid! 😊