Neujahrsvorsätze

Hast auch du dir dieses Silvester wieder gute Neujahrsvorsätze vorgenommen? Der Jahreswechsel bietet sich als idealer Zeitpunkt an, endlich Schluss mit den schlechten Gewohnheiten zu machen, die sich über die letzten Monate eingeschlichen haben. Ein frischer Start im neuen Jahr gelingt jedoch nur mit der richtigen Motivation. Damit diese nicht auf der Strecke bleibt, haben wir unsere besten Tipps zum Umsetzen einiger beliebter Neujahrsvorsätze gesammelt.

  1. Neujahrsvorsatz Nr.1: Gesündere Ernährung
  2. Neujahrsvorsatz Nr.2: Mehr Sport
  3. Neujahrsvorsatz Nr.3: An der Karriere schrauben
  4. Neujahrsvorsatz Nr. 4: Mehr Zeit für die Familie
  5. Fazit: So klappt es mit den Neujahrsvorsätzen

Neujahrsvorsatz Nr.1: Gesündere Ernährung

Vielleicht ist es nach den üppigen Weihnachtsmenüs und reichhaltigen Silvesterbuffets kein Wunder, dass einer der beliebtesten Neujahrsvorsätze schlechthin lautet, eine Diät anzufangen oder endlich gesünder zu essen. Eine Ernährung mit vollwertigen Nahrungsmitteln und viel Obst und Gemüse tut nicht nur dem Körper gut, sondern macht auch innerlich zufrieden. Bekommt dein Körper alle Nährstoffe, die er braucht, hast du viel Energie für deine Projekte im neuen Jahr und fühlst dich seltener schlapp. Doch wie bleibt man am Ball, wenn auch nach den Feiertagen kalorienhaltige Leckereien unwiderstehlich erscheinen?

Neujahrsvorsätze, So setzt du deine Neujahrsvorsätze um

Die Lösung heisst nicht, die neuste Crash-Diät zu machen und sich seine liebsten Naschereien für immer zu verbieten. Wenn du die Aussicht auf radikale lebenslange Verbote wie etwa „Nie wieder Schokolade“ nicht besonders motivierend findest, ist das mehr als verständlich. Strenges Schwarz-Weiss-Denken führt nur dazu, dass du deine Neujahrsvorsätze bald wieder aufgibst. Stattdessen ist es zielfördernder, langsam und dafür dauerhaft deine Gewohnheiten zu ändern. Gönne dir daher zu besonderen Anlässen weiterhin die Portion Pommes Frites oder den Burger, aber gewöhne dir beispielsweise an, dazu einen frischen Salat zu bestellen und weniger gesüsste Getränke zu wählen. Oder lass dir deine geliebten Spaghetti Bolognese ab sofort mit weniger Hackfleischsauce und dafür mehr Gemüse servieren. Es geht weniger darum, etwas wegzunehmen, als etwas hinzuzufügen. Denn machst du Gemüse und Salate zu einem festen Bestandteil all deiner Mahlzeiten, beispielsweise indem du deinen Teller immer zur Hälfte mit Gemüse füllst, isst du automatisch weniger von den typischen „Dickmachern“, ohne Verzicht üben zu müssen. Für dein Mindset ist das wunderbar: Du bleibst auf ganz natürliche Weise motiviert, da du dir nichts verbietest. Durch kleine Änderungen deiner Ernährung wie diese wirst du zwar nicht über Nacht schlank, aber dafür tust du deinem Körper langfristig etwas Gutes.

Neujahrsvorsatz Nr.2: Mehr SportSport Neujahrsvorsatz

Sich mehr bewegen zu wollen, ist ebenfalls ein Dauerbrenner unter den Neujahrsvorsätzen. Der sicherste Weg zu scheitern, ist hier wie bei der Ernährungsumstellung auch, sich zu viel auf einmal vorzunehmen. Wenn im vergangenen Jahr die Couch dein Lieblingsplatz war und du dir nun zum 1. Januar vornimmst, fünfmal die Woche joggen zu gehen, kann das nicht gut gehen. 😉 Selbst der beste Plan ist nur wirkungsvoll, wenn er auch dauerhaft umgesetzt wird. Setze dir daher lieber kleine Ziele im Rahmen deines individuellen Fitnesslevels. Unser bester Motivations-Tipp, um dauerhaft mehr Sport in dein Leben zu integrieren: Konzentriere dich lieber darauf, wie du dich durch die regelmässige Bewegung fühlst, statt auf die Veränderung deines Äusseren. Sport macht nämlich nicht nur eine straffe Figur, er kann dir darüber hinaus beim Stressabbau helfen und deine Stimmung stabilisieren, sodass du den Herausforderungen deines Alltags besser gewachsen bist. Wenn du erst einmal erlebt hast, wie gut und befreit du dich durch regelmässigen Sport fühlst, wirst du ihn nicht mehr missen wollen und von selbst zu deiner festen Fitnessroutine finden.

Neujahrsvorsatz Nr.3: An der Karriere schrauben

Viele Menschen träumen davon, im neuen Jahr auch beruflich auf der Erfolgswelle zu schwimmen. Neujahrsvorsätze, die sich um eine Gehaltserhöhung oder den Wechsel auf eine verantwortungsvollere Position drehen, sind daher zu Silvester an der Tagesordnung. Wenn du dich im neuen Jahr auf deine berufliche Karriere konzentrieren willst, solltest du dir zuerst die Zeit nehmen, deinen bisherigen beruflichen Werdegang zu reflektieren. Auch wenn es nicht immer einfach ist, seine eigenen Leistungen objektiv zu beurteilen, ist jetzt Selbstreflexion angesagt. So findest du heraus, in welchen Bereichen du dich eventuell noch verbessern solltest, um den nächsten Karriereschritt zu erreichen.

Du musst nicht gleich dein ganzes Leben dem Beruf widmen, aber es geht darum, deinen Wert für das Unternehmen unter Beweis zu stellen und neue Kompetenzen zu erwerben. Nimm dir dieses Jahr beispielsweise vor, an mehr Weiterbildungen als bisher teilzunehmen. Wenn du das Jahr über konstant auf Karrierekurs bleibst, wird sich das früher oder später auszahlen. Doch auch wenn dein Chef nicht von selbst auf dich zugeht, kannst du durch das Entwickeln deiner Fähigkeiten später aus einer stärkeren Position heraus verhandeln, wenn du Gespräche über deine berufliche Zukunft in der Firma initiierst.

Neujahrsvorsatz Nr. 4: Mehr Zeit für die Familie

Neujahrsvorsätze, So setzt du deine Neujahrsvorsätze um

Sich im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie nehmen zu wollen, ist einer der Neujahrsvorsätze, den aufgrund unseres immer stressiger werdenden Alltags immer mehr Menschen fassen. Die gute Nachricht: Tatsächlich ist dieser gute Vorsatz mit am leichtesten umzusetzen. Denn oftmals übersehen wir, wie viele kleine Zeiträuber sich in unseren Gewohnheiten eingeschlichen haben. Wir ignorieren geflissentlich das morgendliche Scrollen durch die sozialen Netzwerke und den Serienmarathon, den wir abends auf Netflix veranstalten. Wenn du dir deine Routine einmal bewusst machst, ist es leicht, hier und da eine Viertelstunde Zeit abzuzwacken, die du stattdessen deinen Liebsten widmen kannst.

Verbringst du beispielsweise deine Mittagspause immer allein vor dem Smartphone, könntest du während dieser Zeit genauso gut ein paar Minuten investieren, um auf eine Textnachricht deines Partners oder deiner Partnerin zu antworten oder deinen Kindern durch das Schicken eines lustigen Memes zu zeigen, dass du an sie denkst. Du kannst auch mehrere Neujahrsvorsätze miteinander kombinieren und mehr Familienzeit schaffen, indem du etwa ein gesundes, gemeinsames Abendessen einführst. So kommen alle Familienmitglieder in den Genuss einer nahrhaften Mahlzeit und die gemeinsam gewonnene Zeit lässt sich herrlich mit dem Erzählen von Geschichten oder dem Austauschen über die Ereignisse des Tages verbringen.

Fazit: So klappt es mit den Neujahrsvorsätzen

Wenn es um das Umsetzen unserer Neujahrsvorsätze geht, sind wir oftmals selbst unser grösster Feind. Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und das Abgewöhnen liebgewonnener Routinen gelingt daher selten über Nacht. Die Lösung zum Erfolg ist, Überforderung zu vermeiden. Statt strikter Pläne, die kaum umsetzbar sind, sollten wir uns besser kleine, erreichbare Ziele setzen. So bleiben wir motiviert bei der Sache und sehen dieses Jahr statt gescheiterter Neujahrsvorsätze endlich richtige Ergebnisse!

 

 

Bildnachweise:
Moritz Knoeringer / unsplash.com
Ella Olsson / unsplash.com
Gervyn Louis / unsplash.com
Victoria Borodinova / pexels.com