Schlafzimmer einrichten

Wie wir unser Schlafzimmer einrichten, hat direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden. Umgeben von einer entspannenden Atmosphäre klappt das Abschalten nach einem ereignisreichen Tag gleich viel besser und eine erholsame Nachtruhe ist in Sicht. Doch was tun, wenn dich die Muse der Einrichtungsideen einfach nicht wachküssen will? Wir liefern dir Inspiration einmal anders herum, indem wir dir typische No-Gos bei der Schlafzimmergestaltung zeigen. Denn da man aus Fehlern bekanntlich am besten lernt, solltest du deinem Traum von perfekt eingerichteten Schlafräumen dadurch einen grossen Schritt näherkommen. Wir wünschen dir viel Spass beim Einrichten. 😊

  1. Fehler Nr.1: Die falsche Wandfarbe
  2. Fehler Nr.2: Das falsche Bettsystem
  3. Fehler Nr.3: Kein Gesamtkonzept
  4. Fehler Nr.4: Beleuchtung vernachlässigen
  5. Fehler Nr.5: Praxistauglichkeit ausser Acht lassen

Fehler Nr.1: Die falsche WandfarbeSchlafzimmer einrichten, Lieber nicht! Typische Fehler beim Schlafzimmer-Einrichten

Wenn du dein Schlafzimmer einrichten möchtest, beginnst du am besten nicht sofort mit der Auswahl der richtigen Schlafzimmermöbel. In einem ersten Schritt solltest du dich an das Finden der richtigen Wandfarbe machen. Warum das so wichtig ist? Ganz einfach: deine Psyche und dein Wohlbefinden kannst du mit der richtigen Farbe zum Positiven beeinflussen. Umgekehrt gilt leider auch: Eine Wandfarbe wie knalliges Rot oder leuchtendes Gelb, die deinem Ruhebedürfnis im Schlafzimmer nicht entgegenkommt, kann sich negativ auf deinen Schlaf auswirken. Empfehlenswert sind generell Natur- und Pastelltöne. Zarte Töne wie ein sanftes Blau, ein helles Mintgrün oder ein blasses Rosa sorgen mit ihrer entspannenden Wirkung dafür, dass du dich in deinem Schlafzimmer fallen lassen kannst. Wenn du kräftige, knallige Farben magst, musst du beim Schlafzimmer-Einrichten jedoch nicht komplett auf diese Stimmungsmacher verzichten. Setze sie jedoch eher in geringem Masse ein, beispielweise bei einem soften Kissen als kleinem Eyecatcher oder einer schicken Lampe.

Fehler Nr.2: Das falsche Bettsystem

Das Bett ist als Wohlfühl-Zentrum der unangefochtene Star in jedem Schlafzimmer. Und das hat einen guten Grund: Wir verbringen schliesslich 1/3 unserer Lebenszeit mit schlafen. Beim Schlafzimmer-Einrichten ist es daher wichtig, das richtige Bett für dich auszuwählen, denn nur so sicherst du dir optimalen Komfort. Das falsche Bett kann im Gegenzug deine Schlafqualität deutlich herabsetzen und dir sogar gesundheitlich schaden, wenn du beispielsweise auf einer Matratze liegst, die nicht zu deinen individuellen Schlafgewohnheiten passt. Und auch ein ungeeigneter Lattenrost kann dir gehörig den Schlaf vermiesen. Bei der Auswahl deines Schlafsystems solltest du daher unbedingt auf beste Qualität vom Material bis zur Verarbeitung achten. Zudem ist Individualität mindestens genauso wichtig, denn wenn du dir dein Bett selbst zusammenstellen kannst, anstatt einfach ein fertiges Modell „von der Stange“ zu nehmen, kannst du jedes Element auf deine persönlichen Komfortbedürfnisse hin optimieren. Unsere Swissflex SF CLICK! Bettsysteme beispielsweise bieten dir genau das: Komplett durchdacht für gesunden Schlaf, kannst du dir dein Bett aus Bettrahmen, Lattenrost und Matratze ganz nach deinen individuellen Präferenzen zusammenstellen. So sicherst du dir optimalen Schlafkomfort.

SF CLICK Paris

Fehler Nr.3: Kein Gesamtkonzept

Vielleicht kennst du den eher zweckmässigen als eleganten Look, den eine wahllos zusammengewürfelte Einrichtung hervorruft, noch von deiner eigenen Studentenwohnung. Wenn man ohne auf den Stil und die Kombinationsmöglichkeiten zu achten einfach beliebige Möbel in sein Schlafzimmer stellt, tut man sich allerdings auf Dauer keinen Gefallen. Denn wir Menschen sehnen uns nach Harmonie und einer angenehmen Raumatmosphäre. Und das gilt ganz besonders für die Zimmer, in denen wir einen Grossteil unserer Zeit verbringen. Wenn du dein Schlafzimmer einrichtest, solltest du dir daher zunächst Gedanken über einen roten Faden machen. Viele Möbelhäuser bieten heutzutage Serien von Schlafzimmermöbeln an, bei denen Nachttisch, Kleiderschrank und Sideboards alle von Design her aufeinander abgestimmt sind, damit das Endergebnis später schön harmonisch aussieht. Wenn du allerdings lieber verschiedene Einzelstücke kaufst, um deinen individuellen Geschmack besser hervorzuheben, kannst du auf Einrichtungsgegenstände derselben Farbe und desselben Materials setzen. Dies schafft später einen einheitlicheren Look, als wenn du Schlafzimmermöbel in allen Farben des Regenbogens kombinierst. Selbstverständlich kannst du dich bei deiner Schlafzimmergestaltung auch an einen bestimmten Stil halten. Wie wäre es zum Beispiel, dein Schlafzimmer im luxuriösen Art Déco Stil einzurichten?

Fehler Nr.4: Beleuchtung vernachlässigen

Schlafzimmer einrichten Beleuchtung

Wenn Bett und Schlafzimmermöbel gekauft sind, scheint das Projekt Schlafzimmer-Einrichten für viele bereits abgeschlossen zu sein. Doch es ist eine wahre Sünde, die Beleuchtung bei der Schlafzimmergestaltung aussen vor zu lassen. Wer sich beispielsweise nur mit einer Deckenlampe begnügt oder statt dimmbaren Lampen auf grelle Lichter setzt, fühlt sich schnell wie in einem Wartesaal. Entspannung und Wohlbefinden wollen da verständlicherweise nicht so recht aufkommen. Setze stattdessen lieber auf einen Lichtermix aus verschiedenen elektrischen und natürlichen Lichtquellen, um dich in deinen Schlafräumen später so richtig geborgen zu fühlen. Wie genau das in der Praxis aussehen kann, das verraten wir dir in diesem Artikel.

Fehler Nr.5: Praxistauglichkeit ausser Acht lassenSchlafzimmer

Wenn die Wandfarbe stimmt, das Bettsystem ganz auf deine individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist, deine Schlafzimmermöbel alle in einem einheitlichen Stil daherkommen und du auch bei der Beleuchtung auf einen harmonischen Lichtermix gesetzt hast, hast du vier der grössten Fehler beim Schlafzimmer-Einrichten erfolgreich umgangen. Doch bevor du es dir gemütlich machst, gibt es noch einen entscheidenden letzten Punkt zu überprüfen: Die Funktionalität. Wir fühlen uns in einem Raum nur dann wohl, wenn er uns einen freien Fluss unserer Alltagsaktivitäten erlaubt. Wenn du beispielsweise immer erst gefühlt 100 Kissen aus dem Weg räumen musst, bevor du dich zu Bett begeben kannst, dein Nachttisch sich nicht in Reichweite befindet und du dich bei deinen nächtlichen Gängen ins Badezimmer immer an dem ungünstig platzierten Kleiderschrank stösst, sammeln sich schnell kleine Frustrationsmomente an, die einfach nicht sein müssen. Vergegenwärtige dir daher am besten die Handlungsabläufe, die du am häufigsten in deinem Schlafzimmer ausführst, und richte deine Schlafzimmermöbel dementsprechend aus. Wenn dir das gelingt, hast du beim Schlafzimmer-Einrichten alles richtig gemacht und kannst dich Nacht für Nacht über herrliche Entspannung in der Wohlfühl-Oase deiner Träume freuen.

 

 

Bildnachweise:
Roselyn Tirado / unsplash.com
Anshu A / unsplash.com
Samashdown / pixabay.com
Terry Magallanes / pexels.com