Wandern mit der Familie

Die Schweiz ist wie gemacht zum Wandern, mit ihren vielen Bergen, Wäldern, traumhaften Landschaften und zahlreichen Orten, die es auf dem Weg zu entdecken gibt. Auch mit der Familie ist ein Wanderausflug oder -urlaub die perfekte Gelegenheit, einmal durchzuatmen. Bei den tausenden Kilometern Wanderwege und den verschiedensten Routen wird bestimmt jeder Wanderer fündig. Besonderer Pluspunkt: Nach einem Tag mit viel Bewegung an der frischen Luft fällt das Einschlafen kinderleicht! Wir haben ein paar Tipps für das Wandern mit der Familie in der Schweiz gesammelt.

  1. Wandern mit Kindern – so tastet ihr euch an Wanderungen heran
  2. Ausrüstung für die Wanderung
  3. Proviant zum Wandern einpacken – Lecker und energiereich
  4. Wanderrouten für die ganze Familie wählen

Wandern mit Kindern – so tastet ihr euch an Wanderungen heran

Eine Wanderung mit den Kindern zu unternehmen, ist für alle ein Erlebnis. Allerdings solltet ihr euch vorher gut vorberieten, denn mit den Kleinen wandert es sich etwas anders als mit einer reinen Erwachsenengruppe.

Familienausflug

Tastet euch an die ersten Wanderungen langsam heran. Spaziergänge, die nach und nach länger werden, sind eine gute Vorbereitung. Empfehlenswert sind auch Routen, die sich spontan abkürzen lassen, wenn die Kondition oder die Motivation zum Weiterwandern nicht mehr reicht. Wählt die Ziele gemeinsam aus, damit alle Familienmitglieder etwas von dem Ausflug haben. Ihr werdet sehen, dass mit der Zeit immer längere Strecken möglich sind. Abwechslungsreiche Wege und schöne Zwischenstopps zum Baden oder Spielen sorgen ausserdem für einen hohen Spassfaktor!

Ausrüstung für die Wanderung

Wichtig ist natürlich zunächst die richtige Ausrüstung. Auch Kinder brauchen Wanderschuhe und die passende Kleidung. Wanderschuhe sollten Eltern und Kinder gleichermassen einlaufen, bevor es losgeht zur Wandertour. Sonst drohen schmerzende Füsse!

Achtet bei der Kleidung darauf, dass ihr für verschiedene Wetterlagen ausgestattet seid. Gerade bei einer Bergtour kann sich das Wetter schnell ändern. Eine Jacke mitzunehmen, die gegen Wind und Regen schützt, ist deshalb ratsam. Für die Kleinen bietet es sich ausserdem an, Wechselkleidung mitzunehmen – wegen der kleineren Grösse nimmt die auch gar nicht so viel Platz im Rucksack ein. 😉 Wenn ihr einen Zwischenstopp an einem Badesee plant, dürfen Badesachen und Handtücher natürlich nicht fehlen. Und denkt auch an die Sonnencreme! Die braucht ihr beim Baden, aber meist auch bei einer Wanderung in den Bergen.

Proviant zum Wandern einpacken – Lecker und energiereich

Wanderungen kann man nur mit dem richtigen Proviant geniessen, oder? 😉 Vor allem viel zu trinken, ist beim Wandern wichtig. Denkt also daran, euch ausreichend Wasser mitzunehmen. Informiert euch zudem vor der Wanderung, ob ihr auch unterwegs eure Wasserflaschen auffüllen könnt.

Wanderausrüstung

Ein paar gesunde, leckere Snacks kommen ebenfalls ins Gepäck. Müsliriegel, Butterbrote und Obst stillen den kleinen Hunger zwischendurch. Nehmt das Obst am besten im Ganzen mit und schneidet es mit einem Taschenmesser vor Ort in Stücke. Auch ein Stück Schweizer Schokolade ist eine gute Stärkung, schmilzt euch im Sommer aber schnell davon. 😉

Markiert auf eurer Karte am besten die geeigneten Orte für eure Pausen. Am Wasser oder mit einer tollen Aussicht ist die Verschnaufpause am schönsten. Macht aber ruhig auch einfach zwischendurch kleine Pausen – schliesslich soll die Wanderung für alle angenehm sein. Gestärkt könnt ihr dann voller Energie die nächste Etappe antreten!

Wanderrouten für die ganze Familie wählen

Auch die Wahl der Routen ist beim Wandern mit der Familie entscheidend. In der Schweiz stehen euch diverse Touren zur Auswahl, die leicht zu bewältigen sind und kleinen Entdeckern viel Spannendes bieten. Je nach Ausdauer und Alter der Kinder solltet ihr die Dauer und den Schwierigkeitsgrad der Wanderungen wählen. Besonders wenn ein Aufstieg und Abstieg in der Tour integriert sind, solltet ihr euch gut informieren, ob sich die Strecke für eure Familie eignet.

Wandern in der Schweiz

Damit es für die kleinen Wanderer nicht langweilig wird, eignen sich Erlebniswege hervorragend. Denn dabei gibt es allerhand zu erkunden und zu lernen. Tiere, Pflanzen, Wissenswertes über die Geschichte und die Natur… so wird es bestimmt nicht langweilig. Der Alpenflora-Erlebnispfad Savognin zum Beispiel, der von Somtgant nach Tigignas führt, nimmt euch unterwegs mit in die Welt der Blumen, Kräuter und Heilpflanzen der Alpen. Etwa anderthalb Stunden dauert die Wanderung – wobei durch das Erkunden der Flora die Dauer variieren kann. 😉 Noch spannender wird es auf dem „MounTeens Detektiv-Weg“ am Pizol. Diese Rundwanderung wird von einem Detektiv-Wanderbuch begleitet, das zu jedem der 10 Posten ein Kapitel mit Rätseln und Aufgaben bereithält.

Ein wahres Abenteuer ist auch der Barfussweg von Jakobsbad nach Gontenbad. Auf diesem Erlebnisweg erlebt ihr unterschiedliche Untergründe hautnah, von Wiesen über Bäche bis hin zur Moorlandschaft! Wenn euch der komplette Weg zu lang wird, könnt ihr auch die Appenzeller Bahnen nutzen, an denen der Barfussweg entlangführt.

Berge, Wälder oder Wiesen – welche Wanderwege mögt ihr besonders? Wir wünschen euch viel Spass beim Wandern, ob auf bekannten oder neuen Routen. 😊