Zeit zu zweit - Händchen halten

Zeit zu zweit, sie kann so schön sein – wenn man sie freiwillig miteinander verbringt. Doch was passiert, wenn wir wochenlang zu Hause bleiben sollen, soziale Kontakte auf ein Minimum beschränken müssen und der Arbeitsplatz plötzlich im Wohnzimmer eingerichtet wird? Die ständige Nähe bringt Paare nicht automatisch auch näher zusammen. Für viele wurden die letzten Wochen zur Probe für die Beziehung. Wir verraten euch, wie ihr die Zeit zu zweit harmonisch übersteht und als Paar gestärkt in die Zukunft blickt.

Eine Zeit der Ungewissheit

Das Arbeiten im Home-Office und die Einschränkungen im öffentlichen Leben haben dafür gesorgt, dass wir viel Zeit zu Hause verbracht und soziale Kontakte eher virtuell gepflegt haben. Auch jetzt ist das Miteinanderein anderes als vorher. Aber nicht nur für den Alltag bedeutet das eine grosse Umstellung, auch für unsere Psyche ist die momentane Situation nicht einfach. Die Ungewissheit lässt einen nervös werden und Zweifel aufkommen.

Sanduhr

Wann kann ich ohne schlechtes Gewissen meine Freunde und Familie wiedersehen? Wie wird sich unser Leben weiter verändern?

Gerade in solch einer Ausnahmesituation ist es wichtiger denn je, Verständnis für den Partner oder die Partnerin zu zeigen. Reagiert dein Gegenüber empfindlicher auf bestimmte Situationen, kann es auch an der grundsätzlich angespannten Stimmung liegen. Eure Zeit zu zweit wird auf die Probe gestellt. Deshalb ist es momentan umso wichtiger miteinander über eure Gefühle zu reden, um Missverständnisse aus dem Weg zu schaffen und diese gar nicht erst entstehen zu lassen.

 

Rückzugsorte schaffen

Und plötzlich seid ihr beide zu Hause und seht euch ununterbrochen. Auch wenn das Bedürfnis nach mehr Nähe ein oft genannter Grund für das Zusammenziehen ist – 24/7 „aufeinander hocken“ ist dann doch zu viel des Guten. Gerade, wenn Verabredungen mit Freunden wegfallen und die eigenen Hobbys nicht mehr oder nur eingeschränkt ausgeübt werden können, kann man sich in den eigenen vier Wänden schnell eingeengt fühlen. Um dem entgegenzuwirken, solltet ihr klare Rückzugsorte schaffen. Während der eine es sich im Wohnzimmer bequem macht, kann die andere Personen ins Gästezimmer oder ins Schlafzimmer gehen und Zeit für sich allein verbringen: Ein entspanntes Bad nehmen, mit Freunden oder Familie telefonieren oder als Ausgleich zum vielen Sitzen im Home-Office ein Home-Workout machen. Wie auch immer du deine Me-Time verbringst, du solltest dich nicht dafür rechtfertigen müssen. Der Wunsch nach Freiräumen und Zeit für sich selbst ist ganz natürlich und bedeutet nicht, dass eure Beziehung nicht funktioniert. Durch eine bewusste räumliche Trennung und das Festlegen von Rückzugsorten können beide mal für sich sein – und sich danach wieder mehr auf die Zweisamkeit freuen. 😉

Zeit zu zweit bewusst verbringen

Genauso wichtig wie Freiräume in einer Beziehung ist es allerdings auch, sich Zeit als Paar zu nehmen. Obwohl ihr gezwungenermassen viel Zeit zu zweit verbringt, kommt dabei wahrscheinlich wenig romantische Stimmung auf. Eure Gedanken kreisen wahrscheinlich eher um die Arbeit, den Haushalt und die aktuelle Situation.

Zeit zu zweit - Gesellschaftsspiele spielen

Also „verabredet“ euch und verbringt bewusst Zeit zusammen! Denn auch in den eigenen vier Wänden könnt ihr einen romantischen Abend verbringen. Kocht gemeinsam etwas, spielt mal wieder ein Spiel oder schaut eine neue Serie zusammen – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass ihr diese Zeit bewusst wahrnehmt und euch nicht von Haushalt oder Handy ablenken lasst.

Die Krise als Chance sehen

Die Zeit zu Hause kann auch etwas Positives haben! Nutzt die zusätzliche Zeit, um endlich die Projekte anzugehen, die sonst im Alltagsstress untergehen: Den Flur streichen, den Kleiderschrank ausmisten oder den Balkon neu gestalten. Verwandelt eure eigenen vier Wände in eine gemütliche Ruheoase, in der ihr gerne Zeit zu zweit verbringt und in der sich beide wohlfühlen – gemeinsame Aktivitäten schweissen zusammen. 😊

Pärchen gehen Händchen haltend spazieren

Frischverliebte können sich jetzt richtig kennenlernen und das Zusammenleben austesten. Aber auch Paare, die schon seit Jahren zusammen sind, haben die Chance, sich wieder mehr einander zu widmen. Vielleicht lernst du eine neue Seite an deinem Partner oder deiner Partnerin kennen. 😉 Diese ungewohnte, ungewisse Zeit gemeinsam zu meistern, kann eure Beziehung auf jeden Fall stärken und euch krisenfest für die Zukunft machen.

Fazit

Wie so häufig in Beziehungen gilt auch jetzt: Kommunikation ist das A und O. Rede mit deinem Partner oder deiner Partnerin darüber, was dich bedrückt und beschäftigt. Sag Bescheid, wenn du Zeit für dich brauchst und sei auch deinem Schatz gegenüber verständnisvoll, wenn er oder sie mal etwas Me-Time braucht. Mit klaren Regeln für die Gestaltung eures Alltags und Zeiträumen, die nur für euch beide bestimmt sind, übersteht ihr die Zeit zu zweit harmonisch und könnt euch auf diese Weise näherkommen.